Bürser Burgen I: Burg Rosenegg

  • Sonntag, 03. Januar 2021
  • /  Markus Pastella
Gezeichnet vom Dornbirner Künstler Casimir Walch (1838–1892)  (gemeinfrei)

Eine verschwundene Burg, eine restaurierte Ruine und vier Namen: Feste Bürs, Balme Hohlenegg, Schloss Rosenberg und das „Schlössle“ Rosenegg, das in Wirklichkeit die Feste Bürs ist. Durch Umbenennungen, Abschreibfehler und Verwechslungen wurde viel Verwirrung gestiftet und erst der Historiker Dr. Manfred Tschaikner hat mit detektivischem Spürsinn Ordnung in das Chaos gebracht und sogar den Standort der verschwundenen Burg ausfindig gemacht.

Grundhobel

Für das Schreinerhandwerk ist der Hobel ein unverzichtbares Werkzeug, um Oberfläche zu glätten bzw. abzurichten. Das Objekt des Monats stammt aus der Sammlung von Othmar Gmeiner, der unterschiedlichste Arten von Hobelwerkzeugen gesammelt hat. Neben dem Grundhobel sind unter der Rubrik Objekte weitere Varianten zu sehen. Der Hobel als Werkzeug kam etwa um 1200 v. Chr. auf.

Krippenweg in Satteins, Foto: Sreenshot

Liebe Besucher der KGW-Website, wir möchten Ihnen mit zwei Hinweisen zur Tradition des Krippenbaus ein frohes und vor allem gesundes Weihnachtsfest wünschen! In Satteins wurden über 40 Krippen liebevoll in Szene gesetzt. Anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums hat sich der Krippenverein Satteins dazu entschlossen, über die Weihnachtszeit eine Dauerausstellung als Krippenweg durchzuführen.

Lungenheilstätte Geisbüchel, Foto: Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek

In Zeiten, die von der Pandemie Covid-19 bestimmt sind, rückt im Walgau ein Gebäude in den Fokus, das 1918 zur Heilung der Lungenkrankheit Tuberkulose errichtet worden ist. Die Lungenheilstätte Gaisbühl steht im Ortsteil Gaisbühl in der Gemeinde Bludesch und nordwestlich in der Gemeinde Schlins. Im Jahre 1915 meldete die K.u.K. Regierung den Bedarf für Tuberkuloseheilstätten.

Rätisches Güterverzeichnis

Sind Sie in Fragen zur Geschichte des Walgaus sattelfest? Probieren Sie es über den neu angelegten Quiz doch einmal aus! Die richtigen Antworten finden Sie gleich mit einem Klick und dazu auch Informationen im Detail und weiterführende Links.

Frastanz in alten Ansichten Kalender 2021

Unter dem Titel „Frastanz in alten Ansichten“ hat Gemeinde-Archivar Mag. Thomas Welte einen Kalender mit Motiven aus vergangen Zeiten für das kommende Jahr zusammengestellt. Die Bilder in der neusten Kalender-Ausgabe für das Jahr 2021 spannen einen zeitlichen Bogen von der Jahrhundertwende um 1900 bis in die 1970er Jahre. Einige Kalenderbilder zeigen Häuser wie das Gebäude der Zimmerei Müller, die heute nicht mehr stehen.

Buchseite wird gereinigt, Foto: Walgaublatt

Historisches Kulturgut in Form von alten Büchern und Dokumenten wurde im Stadtarchiv Bludenz gerettet. Dabei handelte es sich laut Stadtarchivar Christof Thöny um 55 Laufmeter Material. Rund dreieinhalb Jahre waren Mitarbeiter von AQUA Mühle Vorarlberg damit beschäftigt, tausende von Buchschimmel und anderen Verschmutzungen befallene kostbare alte Buchseiten und Dokumente im Stadtarchiv Bludenz zu reinigen, zu ordnen und für weitere Generationen zu sichern.

Pfeifenkopf mit Eisvogelmotiv

Der Porzellankopf einer Pfeife aus dem 19. Jahrhundert stellt zwei Eisvögeln in einer winterlichen Schilflandschaft dar. Ein interessantes Beispiel dafür, welches Interesse die Menschen schon seit Jahrhunderten dieser Spezies zukommen lässt. Johanna Kronberger stellt am 10. November von 19 bis 20 Uhr im Rahmen eines Online-Vortrags die Überwinterungsstrategien dieser Tiere nach: "Das große Wandern – Vogelzug, Überwinterungsstrategien und die Wissenschaft dahinter (V)". 

Titelblatt museum magazin ausgabe 27/2020

Die aktuelle Ausgabe des dreimal pro Jahr erscheinenden Hefts museum magazin, herausgegeben vom Vorarlberger Landesmuseumsverein, berichtet in der aktuellen Ausgabe 27/2020 über den Verein Kulturgutsammlung Walgau und dessen neue Website. Mit dem neuen Webauftritt möchte der Verein eine zeitgemäße Plattform für die Kultur der Region Walgau mit ihren 14. Gemeinden bieten und einen Beitrag dazu leisten, die lebendige Kulturlandschaft der Region transparent zu machen. 

Foto: Sarah Schlatter

Im Magazin "allerhand" erschien am 31. August 2020 ein Artikel über unsere Vereinsarbeit. Ein Musterungshut, verziert mit Virginia Zigarren und Foto von Kaiser Franz Joseph, Backen-Bindungen für die Schi von anno dazumal, ein Nasenring für Stiere oder eine Honigschleuder aus Email – all diese Dinge zeugen vom Alltagsleben der Walgauer in der Vergangenheit. Und sie sind wohl gehütete Schätze verschiedener Sammler aus der Region. Die neue Website des Vereins Kulturgutsammlung Walgau bietet auf Mausklick spannende Einblicke. 

Seiten