Blog

Thüringen: Fabrik und Kosthaus um 1960, (c) Gemeindearchiv Thüringen

Die Serie Industrieschauplätze im Walgau der Historikerin Barbara Motter geht weiter. In Thüringen begann die Industrialisierung wie in den anderen Dörfern des Walgaus in den 1830er-Jahren des 19. Jahrhunderts. Das Dorf wurde von ausländischen Unternehmern „entdeckt“.

Metallwarenfabrik und Elektrizitätswerk, Nenzing, (c)Vorarlberger Landesbibliothek

Die Serie Industrieschauplätze im Walgau der Historikerin Barbara Motter geht weiter. Für den Industrieschauplatz Nenzing waren die Wasserressourcen der Meng und die verkehrstechnische Lage in der Mitte des Tals günstig. Für Nenzing typisch, die Kanalbauten zur Versorgung der Betriebe mit Wasser.

Frastanz Felsenau mit Seifensiederei (c) Archiv Frastanz

Die Serie Industrieschauplätze im Walgau der Historikerin Barbara Motter geht weiter. Der Industrieschauplatz Frastanz wurde schon früh von Industriepionieren entdeckt. Das Areal der ehemalige Baumwollspinnerei Ganahl im Dorfkern sowie zahlreiche Bauten anderer Branchen zeugen vom Einzug der Industrialisierung in den ländlichen Bereich, erzählen von "Herren" und Arbeitern.

Nenzing, Stickerei Schallert © Archiv Nenzing

Entdecken Sie mit der von Historikerin Barbara Motter eigens für unsere Website erstellten Reihe die Industrieschauplätze im Walgau. In regelmäßigen Abständen erfahren Sie hier spannendes Hintergrundwissen zu einer der ältesten Industrieregionen Österreichs. In der ländlichen Industrielandschaft Walgau und in Vorarlberg insgesamt entstand nicht nur ein großes Zentrum, sondern fast alle Gemeinden wurden zu Schauplätzen.

Skistockteller, Sammlung Gmeiner

Wir haben für Sie das Kulturgut des Walgaus im Blick und möchten diese Inhalte mit Ihnen teilen. Das Objekt des Monats Februar entführt Sie zur einstigen Skiproduktion in der Wagnerei von Otto Schallert. Lesen Sie spannende Beiträge zu den Bürser Burgen in unserer Rubrik Themen oder nehmen Sie durch das Lesen der Reportage "Wo die Pomerazen tanzen" am Brauchtum des Bürser „Pumatragens“ am Funkensonntag teil.

Grundhobel

Für das Schreinerhandwerk ist der Hobel ein unverzichtbares Werkzeug, um Oberfläche zu glätten bzw. abzurichten. Das Objekt des Monats stammt aus der Sammlung von Othmar Gmeiner, der unterschiedlichste Arten von Hobelwerkzeugen gesammelt hat. Neben dem Grundhobel sind unter der Rubrik Objekte weitere Varianten zu sehen. Der Hobel als Werkzeug kam etwa um 1200 v. Chr. auf.

Krippenweg in Satteins, Foto: Sreenshot

Liebe Besucher der KGW-Website, wir möchten Ihnen mit zwei Hinweisen zur Tradition des Krippenbaus ein frohes und vor allem gesundes Weihnachtsfest wünschen! In Satteins wurden über 40 Krippen liebevoll in Szene gesetzt. Anlässlich seines 30-jährigen Jubiläums hat sich der Krippenverein Satteins dazu entschlossen, über die Weihnachtszeit eine Dauerausstellung als Krippenweg durchzuführen.

Lungenheilstätte Geisbüchel, Foto: Sammlung Risch-Lau, Vorarlberger Landesbibliothek

In Zeiten, die von der Pandemie Covid-19 bestimmt sind, rückt im Walgau ein Gebäude in den Fokus, das 1918 zur Heilung der Lungenkrankheit Tuberkulose errichtet worden ist. Die Lungenheilstätte Gaisbühl steht im Ortsteil Gaisbühl in der Gemeinde Bludesch und nordwestlich in der Gemeinde Schlins. Im Jahre 1915 meldete die K.u.K. Regierung den Bedarf für Tuberkuloseheilstätten.

Rätisches Güterverzeichnis

Sind Sie in Fragen zur Geschichte des Walgaus sattelfest? Probieren Sie es über den neu angelegten Quiz doch einmal aus! Die richtigen Antworten finden Sie gleich mit einem Klick und dazu auch Informationen im Detail und weiterführende Links.

Frastanz in alten Ansichten Kalender 2021

Unter dem Titel „Frastanz in alten Ansichten“ hat Gemeinde-Archivar Mag. Thomas Welte einen Kalender mit Motiven aus vergangen Zeiten für das kommende Jahr zusammengestellt. Die Bilder in der neusten Kalender-Ausgabe für das Jahr 2021 spannen einen zeitlichen Bogen von der Jahrhundertwende um 1900 bis in die 1970er Jahre. Einige Kalenderbilder zeigen Häuser wie das Gebäude der Zimmerei Müller, die heute nicht mehr stehen.

Seiten