Rauch-Epigramm

Rauch-Epigramm
Rauch-Epigramm

Rauch- Epigramm "Raucher einer Dame eine Zigarre anbietend": Zwei Bilder in einem Rahmen angebracht, das obere Bild zeigt eine Mann mit Pfeife und eine Frau mit Zigarre vor einigen Gebäuden. Das zweite Bild zeigt den Text "Frohe Zeiten, sie entrauschen und der Trennung Stunde schlägt, lass uns uns`re Pfeifen tauschen, herzlich Hand in Hand gelegt: Das bescheidene Vermächtniss flüchtiger Momente weih`n wir zum dauernden Gedächtniss …. Gesinnung ein." 

"Almanach der Radierung" - Rauch-Epigramme ist der größte Zyklus von Radierungen, den Moritz von Schwind in seinem Künstlerleben ausgeführt hat. 1833/34 entstanden und eigenhändig mit feinen Radiernadeln auf Kupferplatten übertragen und auf Chinapapier geätzt. Dann bat Schwind seinen Dichterfreund aus dem Schubert-Kreis, Ernst Freiherr von Feuchtersleben, zu den bereits fertigen Graphikblättern kommentierende Epigramme auf die Künste des Rauchens und Trinkens zu dichten. Als "Rauch- und Trink- Almanach" konnten schließlich die 42. Blätter mit begleitendem Text erst 10 Jahre später im Verlag von J. Veith in Zürich (1843) erscheinen. Das Werk ist in fünf Abteilungen gegliedert. Dieses Arbeit gehört zu 1. "Rauch-Epigramme" (Blätter 1-12).

Plattengr.: 10,8 x 7,5 cm. "Almanach der Radierung" - Rauch-Epigramme. Blatt 5. 2. Aufl. erschienen in Karlsruhe bei J. Veith 1875 in einer Auflage von ca. 100 Exemplaren (O. E. Deutsch). Dazu die Verse von Ernst von Feuchtersleben. Literatur: Führich 21 u. 45; Holland 81; Weigmann 106; Wurzbach 156, 115.

Holz, Glas, Papier: Bild (gesamt): 60 x 40 x 0,5 cm; Einzelbild je 24,2 x 17,4 cm