Einleitung


Das wirtschaftliche Leben und die Bauten, die aufgrund industrieller Erfordernisse errichtet werden, prägen Leben und Landschaft einer Region auf lange Sicht. Sie sind mit der Zeit nicht mehr wegzudenkender Teil der regionalen Kultur.1

Blick in den Walgau 1905 von Frastanz Felsenau aus. Der alte Trockenturm des Färbereistandortes ist noch gut zu sehen.

Blick in den Walgau 1905 von Frastanz Felsenau aus. Der alte Trockenturm des Färbereistandortes ist noch gut zu sehen.
(c) Vorarlberger Landesbibliothek

Die ehemaligen Industrieschauplätze im Walgau sind besondere Erinnerungsorte, manche werden noch immer als Wirtschaftsstandort genutzt, andere wieder wurden zu Wohn- und Geschäftsparks, einige sind ganz verschwunden. Fabriken und ihre Areale, die Siedlungsentwicklung generell sowie der Ausbau der gesamten Infrastruktur, wie Straßen, Bahnlinien, Energieversorgung und Wasserbau, sind Teil einer in den letzten 200 Jahren entstandenen Kulturlandschaft. In der ländlichen Industrielandschaft Walgau und in Vorarlberg insgesamt entstand nicht ein großes Zentrum, sondern fast alle Gemeinden wurden zu Schauplätzen. An den einzelnen Standorten lässt sich die gesamte wirtschaftliche Entwicklung des Landes erzählen, die Hochkonjunkturphasen, Naturkatastrophen und Stagnationszeiten.